Schön langsam: Die 16 besten Slow Fashion Marken für 2024

Schön langsam: Die 16 besten Slow Fashion Marken für 2024

Slow Fashion-Marken sind längst keine Randerscheinung mehr, sondern Pioniere einer bedeutenden Wende. 

T-Shirts, mit großer Sorgfalt auf historischen Rundwirkmaschinen gefertigt, Outdoor-Jacken, die nur auf Vorbestellung produziert werden, um Überproduktion zu verhindern, und Jeans mit lebenslanger Reparaturgarantie – sie alle bilden das Herzstück einer unermüdlichen Bewegung. 

Wir stellen 16 inspirierende Slow Fashion-Marken vor, die sich für eine vernünftige und gesunde Art des Lebens, Konsumierens und Wirtschaftens in der Modebranche einsetzen.

🐌 Hier findest du unsere Liste mit 20 Slow Fashion-Marken aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Überlegst du, Kleidung zu mieten? In diesem Artikel findest du die 15 besten Anbieter für Mode und Accessoires zum Mieten.

Was ist Slow Fashion? 

Slow Fashion ist die Rückkehr zu einer entschleunigten Mode. Slow Fashion ist ein Konzept, das für einen nachhaltigen und bewussten Umgang mit Kleidung steht. 

Im Gegensatz zur Fast Fashion, die auf billige Preise, schnelle Produktion und kurzlebige Trends setzt, legt Slow Fashion Wert auf zeitloses Design, natürliche oder recycelte Materialien, hohe Qualität, Haltbarkeit, gute Arbeitsbedingungen und faire Löhne in der Produktion. 

Slow Fashion zielt darauf ab, den Konsum zu verlangsamen und Kleidung länger zu tragen, um bessere Bedingungen für Mensch und Natur zu schaffen.

Slow Fashion unterstützt die Individualität und fördert einen bewussteren, persönlicheren Kleidungsstil, der auf Qualität, Funktionalität und persönlichen Werten basiert. 

Es ist also mehr als nur ein Modetrend, sondern eine Bewegung, die sich für Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung in der Modeindustrie einsetzt.

Was zeichnet Slow Fashion-Marken aus? 

Slow Fashion-Marken zeichnen sich durch mehrere Merkmale aus, die sie von herkömmlichen Modemarken unterscheiden. Hier sind einige der charakteristischen Eigenschaften von Slow Fashion-Marken:

  1. Nachhaltige Materialien: Slow Fashion-Marken verwenden natürliche oder recycelte Materialien wie Bio-Baumwolle, Tencel oder recyceltes Polyester, die umweltfreundlicher sind
  2. Hohe Qualität und Haltbarkeit: Die Kleidungsstücke sind gut verarbeitet und sollen langlebig sein, im Gegensatz zu der schnelllebigen Ware der Fast Fashion-Industrie.
  3. Gute Arbeitsbedingungen und faire Löhne: Slow Fashion-Marken legen Wert auf faire Arbeitsbedingungen in der Produktion und zahlen den Arbeitern gerechte Löhne.
  4. Zeitloses Design: Im Gegensatz zu kurzlebigen Trends der Fast Fashion setzt Slow Fashion auf zeitlose Designs, die länger getragen werden können3.
  5. Transparenz und Zertifizierungen: Viele Slow Fashion-Marken sind zertifiziert, zum Beispiel mit dem GOTS-Siegel (Global Organic Textile Standard) oder Fairtrade-Zertifizierungen, um die Einhaltung von Nachhaltigkeitsstandards zu belegen.

Durch diese Merkmale fördern Slow Fashion-Marken einen bewussteren und nachhaltigeren Umgang mit Mode, der die Umwelt und die Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie respektiert.

1. ISTO

Ich habe mich in die Stücke von ISTO verliebt, als ich die Marke im Embaixada in Lissabon entdeckte – einem wunderschönen Stadtpalast, der eine Vielzahl portugiesischer Marken und nachhaltige Labels präsentiert.

Das portugiesische Label ISTO legt Wert auf Transparenz und gibt die Kosten für die Herstellung seiner Kleidungsstücke an. Die Marke macht “Luxury Essentials” also Kleidung, die den alltäglichen Bedürfnissen entspricht und lange hält, und setzt auf Qualität statt Quantität. Im Gegensatz zu saisonalen Kollektionen setzt ISTO auf zeitlose Kleidungsstücke, die nicht schnell veralten.
ISTO hat zwar 2023 seine Damenkollektion vorerst eingestellt, aber ich betrachte die Basics ohnehin als unisex und liebe mein Leinenhemd und meinen Merinopulli.

2. Early Majority

Early Majority, ein neues Outdoor-Label aus Paris, setzt auf Degrowth und Gemeinschaftseigentum und geht damit neue Wege in der Modebranche. Joy Howard, früher Vice President of Global Marketing bei Patagonia, hat die Marke gegründet. 

Was ist Degrowth überhaupt? Das Konzept des Degrowth, auch bekannt als Postwachstum oder Doughnut-Ökonomie, basiert auf der Idee, die Wirtschaft an die begrenzten Ressourcen unseres Planeten anzupassen. 

Early Majority verfolgt diesen Ansatz mit modularem Design, Kreislaufwirtschaft und einem zukunftsorientierten Mitgliedschaftsmodell. Aktuell gibt es 9 Outdoor-Kleidungsstücke an, die ein moulares System bilden und sich an verschiedenen Gegebenheiten anpassen. Alle Produkte haben eine lebenslange Garantie und kostenlose Reparaturen. Zunächst kann jeder die Kleidung von Early Majority kaufen, aber das Ziel ist es, komplett auf ein Mitgliedermodell umzusteigen, um Überproduktion zu vermeiden. Es wird nur hergestellt, was die Mitglieder wollen.

3. ASKET

Die schwedische Marke ASKET bietet hochwertige Essentials mit minimalistischer Optik an, die für die Ewigkeit gedacht sind. Das Sortiment umfasst zeitlose Basics für Männer und Frauen, die nicht für Jahreszeiten, sondern für eine lange Lebensdauer gemacht werden. 

ASKET legt Wert auf Transparenz in Bezug auf die verwendeten Materialien und sämtliche Arbeitsschritte, die für die Fertigung eines Kleidungsstücks benötigt wurden. Die Marke setzt auf einen minimalistischen Ansatz und produziert pro Jahr lediglich drei bis vier Essentials, die auf Langlebigkeit und zeitloses Design ausgerichtet sind. 

Darüber hinaus bietet ASKET auch ein sogenanntes „Impact Receipt“ an, das Auskunft über CO2-Emissionen, Energie- und Wasserverbrauch bei der Herstellung gibt.

4. Maska

Der Name „Maska“ ist schwedisch für „Strickmasche“. Das Label Maska wurde 2009 von Maria Svensson gegründet. Die Marke fertigt zeitgenössische und tragbare Stücke, die moderne Funktionalität mit handwerklicher Langlebigkeit verbinden. Die beliebtesten Kleidungsstücke von Maska sind ihre hochwertigen Strickwaren, insbesondere Cardigans, Pullover und Strickkleider. 

Die Wurzeln der Marke reichen zurück in die schwedische Textilregion Borås, wo Maria Svensson die Kunst der nachhaltigen, langsam hergestellten Kleidung aus erster Hand erlernte. Maska’s Kreationen basieren auf den Prinzipien Handwerk, Langlebigkeit und elegante Vielseitigkeit.

5. TWOTHIRDS Barcelona

TWOTHIRDS ist ein baskisches Surf- und Streetwear-Label, das sich für die Erhaltung der Meere einsetzt. Die Kleidung, geprägt von einer persönlichen Note und fachmännischer Handwerkskunst, wird in Barcelona entworfen und in Portugal, Spanien und Italien produziert.

Mit seinem Vorbestellsystem eliminiert TWOTHIRDS Überproduktionen und produziert niemals Restbestände. Das Label präsentiert eine Vision von Mode, die sich Zeit nimmt – für Qualität, für die Umwelt, für die Zukunft.

Die Marke verwendet umweltfreundliche Materialien wie Bio-Baumwolle und recyceltes Polyester, die entweder organisch und kompostierbar oder aus recycelten Materialien und wiederverwertbar sind. Die Kleidungsstücke sind langlebig und zeitlos, was im Gegensatz zur Wegwerfmentalität der Fast-Fashion-Industrie steht.

6. Merz B. Schwanen

In den Produktionsräumen von Merz B. Schwanen rattern Original-Rundwirkmaschinen aus den Jahren 1920 bis 1960. Das Konzept der Marke basiert auf der Wiederbelebung einer traditionsreichen Trikotagenfabrik, die 1911 gegründet wurde. Mit einem Ursprung in der Männerunterwäsche bietet das Sortiment von Merz B. Schwanen eine Vielzahl von Produkten, darunter T-Shirts, Langarmshirts, Henleys, Socken und Mützen. 

Merz B. Schwanen verfolgt ein Konzept, das auf traditionellen Herstellungsmethoden, Langlebigkeit und zeitlosem Design basiert, was sie von kurzlebigen Saison-Ware abhebt.

Die Disney-Serie „The Bear“ hat einen Hype um ein T-Shirt von Merz B. Schwanen erzeugt, das von Jeremy Allen White getragen wurde. Die Marke erlangte internationale Aufmerksamkeit, und das spezifische T-Shirt, das in der Serie zu sehen war, wurde zu einem begehrten Produkt. Die Nachfrage stieg stark an, und das T-Shirt war regelmäßig ausverkauft. Die Marke arbeitete kontinuierlich an der Bereitstellung von Nachschub.

7. ArmedAngels

ArmedAngels zeigen schon lange, dass es möglich ist, hochwertige, modische Kleidung herzustellen, ohne dabei Kompromisse bei Umwelt- und Sozialstandards einzugehen. 

Durch ihre Verpflichtung zu Nachhaltigkeit und Transparenz in der Lieferkette hat sich ArmedAngels als Vorreiter und Big Player im Bereich der nachhaltigen Mode etabliert.

Die Kleidungsstücke sind so gestaltet, dass sie sich vielseitig in verschiedene Outfits integrieren lassen und über mehrere Saisons hinweg getragen werden können. Dies spiegelt sich auch in der Philosophie der Marke wider, die darauf abzielt, Produkte zu schaffen, die die Menschen lieben und gleichzeitig so schonend wie möglich für den Planeten hergestellt werden.

8. Dariadéh

Dariadéh wurde von Madeleine Alizadeh gegründet. Sie ist eine österreichische Unternehmerin, Autorin und Influencerin, die auch unter dem Namen Dariadaria bekannt ist. Ihre Marke dariadéh steht für faire und hochwertige Mode und verzichtet beispielsweise vollständig auf Plastik in ihren Kleidungsstücken.

Sie gründete das Label für nachhaltige Mode mit dem Ziel, in einem kapitalistischen System ethisch zu wirtschaften. Die Marke spiegelt die Philosophie von Madeleine Alizadeh wider, die betont, dass wir stark und gleichzeitig sanft sein können. 

Dariadéh gestaltet ihre Kleidung so, dass sie für verschiedene Anlässe geeignet ist und vielseitig und mühelos zu verschiedenen Outfits kombiniert werden kann. Zudem berücksichtigt Dariadéh Size Inclusivity bei nachhaltiger, ethisch fairer Kleidung, was bedeutet, dass ihre Produkt-Range bis 4XL reicht.

9. The Slow Label

The Slow Label wurde von der Unternehmerin und Influencerin Anna Laura Amenta gegründet. Sie ist die Gründerin und Inhaberin der Marke, die sich auf faire und nachhaltige Mode spezialisiert hat. Amenta gründete The Slow Label, um eine Modemarke zu schaffen, die sich ganzheitlich dem Thema „Fair Fashion“ widmet und dabei auf volle Transparenz und sanftes Marketing setzt.

Die Marke setzt auf zeitlose Kollektionen, die auf bewussten Konsum abzielen und sich von dem ständigen Zyklus neuer Veröffentlichungen abwenden. The Slow Label legt Wert auf Transparenz in Bezug auf Preisgestaltung, Lieferanten und Materialherkunft. Die Marke strebt nachhaltige Materialien an und unterhält enge Beziehungen zu ihren Herstellern in Portugal, Italien, Polen und Litauen.

10. Vārm Studios

Pauline Luise Giere, die Gründerin von vārm, ist durch Frustration über die Modeindustrie motiviert. Ihre Erfahrungen im Modedesign-Studium und in nachfolgenden Jobs offenbarten ihr die Schattenseiten der Branche, geprägt von Unfairness und Verschwendung. Diese Erkenntnisse führten zur Gründung von vārm, einem Label, das sich bewusst von diesen negativen Aspekten distanziert und einen nachhaltigeren, respektvolleren Ansatz in der Mode verfolgt.

Die Hamburger Slow Fashion-Marke zeichnet sich durch zeitloses Design, faire Produktionsbedingungen und hohe Qualität aus. Das Sortiment umfasst Größen von XXS bis XXXL und setzt auf natürliche Materialien. Die Marke verzichtet auf Plastik und Poly-Fasern und bietet einzigartige, einpflanzbare Hangtags, die Wildblumen wachsen lassen. Vārm legt großen Wert auf Transparenz in der Zusammenarbeit mit ihren Lieferant:innen, deren Namen auf der Website genannt werden.

11. Lanius

Gründerin Claudia Lanius und ihre Tochter Annabelle haben sich der Slow Fashion verschrieben und produzieren nur zwei Mal im Jahr Kollektionen. Die Marke setzt auf zeitlose Designs und hochwertige Verarbeitung. 

Lanius legt großen Wert auf Nachhaltigkeit und Transparenz in der Lieferkette. Die Verwendung nachhaltiger Materialien wie Bio-Baumwolle, Leinen, Schafwolle, Hanf, Alpaka-Wolle, Seide, Yak-Wolle und Kaschmir ist ein zentrales Element der Unternehmensphilosophie. 

Die Marke ist GOTS-zertifiziert und arbeitet mit verschiedenen Zertifizierungen wie Fairtrade zusammen, um die Einhaltung von sozialen und ökologischen Standards sicherzustellen.

12. MELAWEAR

MELAWEAR ist eine deutsche Slow-Fashion-Marke, die für faire und ökologisch produzierte Kleidung steht. Die Marke legt Wert auf Transparenz in der gesamten Lieferkette und pflegt enge Beziehungen zu lokalen Partnern in Indien und Deutschland. 

Die Gründer der Marke, die Brüder Arved und Niklas Lüth, wollen nachhaltige Textilien für alle zugänglich zu machen und schrittweise von einer Nischen- zur Massenproduktion überzugehen. MELAWEAR produziert Kleidungsstücke gemäß den höchsten Nachhaltigkeitsstandards und integriert alle Produkte in die Kreislaufwirtschaft, um eine Welt ohne Abfall zu ermöglichen.

13. Jungle Folk

Jungle Folk ist ein führendes Schweizer Fair-Fashion-Label, das zeitlose und qualitativ hochwertige Kleidung in Zusammenarbeit mit Projekten aus aller Welt entwickelt, produziert und verkauft. 

Jungle Folk arbeitet mit NäherInnen aus Kolumbien, Peru und Portugal zusammen, um die lokale Handwerkskunst zu fördern und die Lebensbedingungen der Kunsthandwerker zu verbessern. Die Marke lanciert keine saisonalen Kollektionen, sondern konzentriert sich auf sorgfältig gestaltete Kleidungsstücke, die langlebig und vielseitig sind. Sie engagiert sich nicht nur durch ihre faire Produktion, sondern auch in der Kommunikation für eine bewusstere, transparente und langsamere Wirtschaft und ebensolchen Konsum.

14. Colourful Standard

Das Konzept von „No Seasons and Long-Lasting“ von Colourful Standard ist eng mit den Prinzipien von Slow Fashion verbunden. Indem die Marke auf saisonale Modelle verzichtet und langlebige Kleidungsstücke anbietet, fördert sie die Ideale von Slow Fashion. 

Dies ermöglicht es den Kunden, zeitlose Kleidungsstücke zu erwerben, die über mehrere Saisons hinweg getragen werden können, anstatt sich an kurzlebige Trends zu halten. 

Mit ihren Basics aus Bio-Baumwolle und recycelter Merinowolle in lebendigen Farben setzt die dänische Marke ein farbenfrohes Statement für die Modeindustrie.

15. Honest Basics

Das Berliner Label Honest Basics verfolgt ein klares Ziel: essentielle, ehrliche Kleidung zu einem fairen Preis anzubieten. Statt sich auf flüchtige Modetrends zu konzentrieren, setzt die Marke auf zeitlose Basics, die eine solide Grundlage für jede Capsule Wardrobe bieten. Ihre Kleidungsstücke sind darauf ausgelegt, vielseitig kombinierbar und über mehrere Saisons hinweg tragbar zu sein. Mit einem starken Fokus auf Nachhaltigkeit verwendet Honest Basics keine tierischen Materialien und strebt eine möglichst umweltfreundliche Produktion an.

16. Nudie Jeans

Die Philosophie der schwedischen Marke Nudie Jeans basiert auf Nachhaltigkeit, Langlebigkeit und sozialer Verantwortung. Die Marke strebt danach, Jeans herzustellen, die ein Leben lang halten und die man repariert, anstatt sie wegzuwerfen. 

Nudie Jeans legt Wert auf die respektvolle und faire Behandlung von Natur und Mensch, was sich in der Verwendung von Bio-Baumwolle und transparenten Prozessen widerspiegelt. Die Marke engagiert sich auch für soziale Belange und ist Mitglied der Fair Wear Foundation. 

Durch ihr Repair Shop-Konzept und ihr Reuse-Programm fördert Nudie Jeans einen nachhaltigen Umgang mit Kleidung, indem sie ihre Kunden ermutigt, ihre Kleidungsstücke länger zu tragen und weniger zu konsumieren.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert